Zurück Weiter
#
Folgen Sie uns:

Portrait – Mirjam Bolinski

Fertigung

Auch wenn in der Fertigung alle Maschinen auf Hochtouren laufen, ist ihr Lachen noch aus der hintersten Ecke zu hören. Mirjam Bolinski – der Sonnenschein der Drews Electronic ist stets gut gelaunt. Und um keinen Spaß verlegen.

Mirjam Bolinski in der Fertigung

Mirjam Bolinski in der Fertigung

Die 43jährige ist seit Ende 2016 bei der Drews Electronic und nennt die Fertigung ihr zweites zu Hause. „Wir verstehen uns alle gut und mein Vorgesetzter, der Holger, kann auch lieb sein”, sagt sie und muss schon wieder laut lachen.

Ihr sonniges Gemüt hat die gebürtige Issumerin von ihrer Großfamilie. Über 60 Familienmitglieder sind übers Ruhrgebiet verteilt – „Onkel, Tanten, Geschwister und seit vier Jahren habe ich auch einen Neffen”, erzählt sie stolz. „Den sehe ich fast täglich.”

Für die Zoo-Liebhaberin ist das Umfeld in einer Firma wichtig. „Menschlich muss es zugehen, sonst macht es keinen Spaß”, berichtet sie. Dass ihr Aufgabengebiet bei der Drews Electronic vielseitig ist, schätzt sie. Heute Platinen bestücken, morgen Handlöten, übermorgen elektronische Prüfungen durchführen. Kein Tag verläuft wie der andere. Doch das mag sie: „Ich bin kein Büromensch, ich brauche Abwechslung und muss in Bewegung sein”, erzählt Mirjam Bolinski. Das gilt für die Kamp-Lintforterin auch privat. Sie liebt es, spazieren zu gehen in ihrer Stadt. „Für kein Geld der Welt würd’ ich dort wegziehen”, verrät sie und blickt diesmal fast ein bisschen ernster drein. Aber nur für einen kleinen Moment, dann schiebt sie noch ein grinsendes „hab’ ich Recht, oder?” hinterher. Natürlich hat sie Recht! Was soll man auch bei dem Lachen anderes sagen. Das Gute liegt häufig so nahe, warum eigentlich in die Ferne schweifen?

nach oben